Heiz- und Kühldecke gelocht und ungelocht mit integrierter Kapillarrohrmatte OVAMAT GB 18 / GB 15
SHK Innung Berlin
SHK Innung Berlin © Clina Heiz- und Kühlelemente GmbH

Systembeschreibung

Ausführung
Die vorgefertigte Gipskartonkassette mit integrierter Kapillarrohrmatte ist eine gemeinsame Entwicklung mit unserem Systempartner Vogl Deckensysteme. Die Gipskartonkassetten werden in handelsübliche ­
T-Schienen eingelegt. Sichtseitig entsteht eine gelochte bzw. ungelochte Gipskarton-Rasterdecke zur Abführung bzw. Zuführung sensibler Wärmelasten. Das Wasser zirkuliert geräuschlos in den Kapillarrohrmatten und temperiert Räume zu einem großen Teil über Strahlung, teilweise auch über Konvektion.

Gipskartonplatte & Kapillarrohrmatte
Die Gipskartonkassette, oberflächenfertig weiß, besteht aus einer 12,5 mm ungelochten bzw. gelochten Gipskartonkassette in der Lochung 8/18 R von unserem Systempartner Vogl (weitere Lochbilder sind möglich) und aus der Clina Kapillarrohrmatte OVAMAT GB 15 / GB 18.

Länge & Breite & Plattenstärke
Die Gipskartonkassetten sind in  den Abmessungen 1.250 x 625  mm, 1.200 x 600 mm, 625 x 625 mm und  600 x 600 mm erhältlich. Die Plattenstärke beträgt 12,5 mm.

Hydraulischer Anschluss
Die Verbindungen der Gipskartonkassetten untereinander sowie der Anschluss an die Vor- und Rücklaufleitungen/Deckenunterverteiler erfolgt auf der Baustelle über ein bewährtes Stecksystem mit flexiblen Schläuchen. Rohrleitungen und Unterverteiler werden im Hohlraum der abgehängten Decke untergebracht.

Selbstverständlich kann der Deckenhohlraum für weitere Installationen genutzt werden.

Befestigung
Die vorgefertigten Gipskartonkassetten werden in handelsübliche T-Schienen eingelegt.

Verarbeitung
Gemäß den gängigen Regeln des Trockenbaus. Anarbeitung inaktiver Flächen mit 12,5 mm Gipskartonkassetten.

Lampen & Lüftung
Öffnungen sind innerhalb des Deckenrasters bzw. durch Einsatz inaktiver Kassetten frei umsetzbar.

Regelung
Das System ist raumweise regelbar.

Einsatzbereiche 
Für den modernen Innenausbau von Räumen mit besonderen akustischen Anforderungen geeignet, wie Bürogebäude oder öffentliche Gebäude, egal ob Neubau oder Sanierung.

Aufbau

Schnitt gelochte Gipskartonkassette mit integrierter Kapillarrohrmatte

Die vorgefertigten Gipskartonkassetten werden in handelsübliche T-Schienen eingelegt. Wichtig, beim Einlegen der Kassetten Stoffhandschuhe tragen, da die Oberfläche werkseitig weiß beschichtet ist. Die Kassetten sind reversibel.

Die Verbindungen der Gipskartonkassetten untereinander sowie der Anschluss an die Vor- und Rücklaufleitungen / Deckenunterverteiler erfolgt auf der Baustelle über ein bewährtes Stecksystem mit flexiblen Schläuchen.

Rohrleitungen und Unterverteiler werden im Hohlraum der abgehängten Decke untergebracht.

Selbstverständlich kann der Deckenhohlraum für weitere Installationen genutzt werden.

 

Vorgefertigtes Produkt

In eine 12,5 mm Gipskartonkassette sind rückseitig parallele Nuten eingefräst. Bei der gelochten Variante 8/18 R im Abstand von 18 mm und bei der ungelochten Variante im Abstand von 15 mm.

In diese Nuten sind die Kapillare der Kapillarrohr­matte OVAMAT GB 18 bzw. GB 15, bestehend aus einem ovalen Stammrohr (20 x 12 x 2,0 mm) und Kapillar­rohren (4,3 x 0,8 mm), eingelegt.

Der Abstand der Kapillarrohre beträgt 18 mm bzw. 15 mm.

Rückseitig ist bei der gelochten Variante ein schwarzes Akustikvlies vollflächig aufgeklebt, bei der ungelochten ein Deckpapier.

Rendering Vogl-Clina Gipiskartonkassette

Vorteile

Kühlen und Heizen mit einem System
In den meisten Gebäuden ist der abzudeckende Wärmebedarf aufgrund der gut gedämmten Gebäudehülle so gering, dass über unsichtbar in der Gipskartondecke integrierte Kapillarrohrmatten nicht nur im Sommer hervorragend gekühlt, sondern in der kalten Jahreszeit auch sehr komfortabel und energieeffizient geheizt werden kann.

Hoher Vorfertigungsgrad
Durch die werkseitige Vorfertigung werden Qualität, Funktion und thermische Leistung sichergestellt.

Optimierte Akustik
Diese Deckenausführung ermöglicht eine optimierte Raumakustik, denn die Akustikwerte der gelochten Gipskartonkassetten bleiben unverändert erhalten.

Problemlose Nachrüstung
Die Gipskartonkassetten können in eine vorhandene T-Schienen-Konstruktion eingelegt werden. Der hydraulische Anschluss findet im Deckenhohlraum Platz.

Einfache Kombination aktiver und inaktiver Kassetten sind möglich. Die Rasterdecke ist reversibel.

Schnelle und einfache Montage
Der hydraulische Anschluss erfolgt über ein bewährtes Stecksystem.

Die Montage der Gipskartonkassetten kann vollständig im Gewerk Trockenbau erfolgen.

Einlegen, zusammenstecken, fertig!

Einzelraumregelung
Die Temperatur ist raumweise regelbar.

Werte

HEIZLEISTUNG

nach DIN EN 14037/5

KÜHLLEISTUNG

nach DIN EN 14240

AKUSTIK

(gilt nur für gelochte Variante)

85,1 W/m²
ΔT = 15 K, aktive Mattenfläche

77,4 W/m²
ΔT = 15 K, gesamte Kassettenfläche
600 x 600 mm

71,5 W/m²
ΔT = 15 K, gesamte Kassettenfläche
625 x 625 mm

71,8 W/m²
ΔT = 10 K, aktive Mattenfläche

65,3 W/m²
ΔT = 10 K, gesamte Kassettenfläche
600 x 600 mm

60,3 W/m²
ΔT = 10 K, gesamte Kassettenfläche
625 x 625 mm

bewerteter Schallabsorptionsgrad

bis zu αw = 0,7 (Klasse C)

AUFBAUHÖHE:
abhängig von der Unterkonstruktion
zzgl. 12,5 mm GK-Kassette

SYSTEMGEWICHT:
GK-Kassette (mit Wasser gefüllt)
10 kg/m² zzgl. Unterkonstruktion

DRUCKSTUFE:
PN 10

Leistungsdiagramme

SPEZIFISCHE KÜHLLEISTUNG NACH DIN EN 14240

SPEZIFISCHE KÜHLLEISTUNG NACH DIN EN 14240

 

SPEZIFISCHE HEIZLEISTUNG NACH DIN EN 14240 / 14037-5 (ENTWURF)

SPEZIFISCHE HEIZLEISTUNG NACH DIN EN 14240 / 14037