mit Kapillarrohrmatte FOLIMAT FSB 20.00
SANIERUNG EHEM. KAISERIN-AUGUSTA-HOSPITAL BERLIN © KARL STORZ SE & Co. KG
SANIERUNG EHEM. KAISERIN-AUGUSTA-HOSPITAL BERLIN © KARL STORZ SE & Co. KG

Systembeschreibung

Ausführung
Die Kapillarrohrmatten in gelochter Einlegefolie werden in einer 8-10 mm dünnen Nivelliermasse direkt auf einem bestehenden Fußboden aus Holz oder Trockenbauelementen verlegt. Stammrohre und Zuleitungen finden in zuvor hergestellten Schlitzen im vorhandenen Fußboden Platz. Im Bereich der Schlitze ist ein tragfähiger Blindboden einzubauen. Auf den fertigen Untergrund wird der gewünschte Bodenbelag, wie Parkett, Fliesen oder Teppich aufgebracht. Dieser Belag sollte für Fußbodenheizungen geeignet sein.

Durch den geringen Abstand der Kapillare (20 mm) erfolgt eine homogene Erwärmung des Fußbodens. Die Wärmeabgabe erfolgt bei geringer Übertemperatur hauptsächlich über Strahlung, zum geringen Teil über Konvektion.

Kapillarrohrmatte
Für dieses System wird die Clina Kapillarrohrmatte FOLIMAT FSB 20.00 verwendet.

Länge & Breite
Die Kapillarrohrmatten werden projektbezogen bei Clina für jeden Raum in der Länge maßgefertigt. Der Mattentyp FOLIMAT ist in den Breiten 300 und 600 mm lieferbar. Auf der Baustelle werden die Stammrohre durch Heizelement-Muffenschweißen miteinander verbunden. Dabei handelt sich um eine sichere, nicht lösbare Verbindung.

Hydraulischer Anschluss
Stammrohre und Zuleitungen werden im bestehenden Fußboden untergebracht. Dazu werden Schlitze im Fußboden hergestellt und im Anschluss wieder verschlossen (mit Betonestrich oder Schnellzement). Die zu einem hydraulischen Kreis verschweißten Kapillarrohrmatten werden an die Vor- und Rücklaufleitungen angeschlossen und an einen zentral gelegenen Verteiler angebunden.

Befestigung
Die Kapillarrohrmatten werden auf dem vorbereiteten Boden ausgerollt und mit Klammern oder Fliesenkleber fixiert.

Nivelliermasse
Die Nivelliermasse muss für Fußbodenheizungen geeignet sein. Eine Schichtdicke von 8-10 mm (inkl. Kapillarrohrmatten) ist ausreichend.

Regelung
Das System ist raumweise regelbar.

Einsatzbereiche
Für alle Gebäudetypen, wie Wohngebäude, Bürogebäude, Hotels etc. geeignet, besonders gut für Sanierungen, aber auch für Neubau.

Aufbau

Schnittdarstellung Fussbodenheizung mit KRM FOLIMAT auf Holz und Trockenbau

 

Fußbodenschnitt Kapillarrohrmatte auf Holz

Die Kapillarrohrmatten in gelochter Einlegefolie werden direkt auf einem vorhandenen Fußboden aus Holz oder Trockenbauelementen in Nivelliermasse verlegt.

Stammrohre und Zuleitungen werden im bestehenden Fußboden untergebracht.

Die Kapillarrohrmatten werden auf dem bestehenden Fußboden mit Klammern oder Fliesenkleber fixiert.

Nivelliermasse wird aufgetragen. Eine Aufbauhöhe von 8-10 mm (inkl. Kapillarrohrmatten) ist ausreichend.

Auf den fertigen Untergrund wird der gewünschte Bodenbelag, wie Parkett, Fliesen oder Teppich aufgebracht. Dieser Belag sollte für Fußbodenheizungen geeignet sein.

Empfohlene Kapillarrohrmatte

Die FOLIMAT FSB 20.00 besteht aus einer Kapillarrohrmatte mit 2 runden Stammrohren (20 x 2,0 mm) und Kapillarrohren (4,3 x 0,8 mm) sowie einer gelochten Einlegefolie.

Die Kapillare sind in die Rillen der Einlegefolie eingeklickt. Der gleich bleibende Abstand der Kapillarrohre (Stichmaß) beträgt 20 mm.

 

Besondere Eigenschaften

  • hohe mechanische Belastbarkeit
  • geringer Druckverlust
  • gute Entlüftbarkeit
  • geeignet für Dünnschichtsystem
  • lässt sich gut auf verschiedenen Untergründen verkleben

Schnittbild FSB 20.00

Vorteile

Hohe Leistung - hohe Dynamik
Dank der geringen Abstände der Kapillarrohre von 20 mm, wird der Fußboden homogen erwärmt. Dadurch und durch die oberflächennahe Lage der Kapillarrohrmatten wird bei niedriger Systemtemperatur eine hohe Wärmeleistung erzielt. Es ergeben sich äußerst kurze Aufheizzeiten. Bereits wenige Minuten nach Einschalten der Heizung ist die Wärme auf dem gesamten Fußboden spürbar.

Umweltschonend und energieeffizient
Sehr niedrige Systemtemperaturen und äußerst kurze Aufheizzeiten sparen Geld und schonen die Umwelt.

Geringe Aufbauhöhe
Nur 8-10 mm Aufbauhöhe ist ausreichend. Stammrohre und Zuleitungen werden im vorhandenen Fußboden untergebracht.

Ideal für Sanierungen
Die Dünnschicht-Fußbodenheizung kann direkt auf einem bereits bestehenden Fußboden verlegt werden.

Kurze Bauzeiten
Aufgrund der geringen Trocknungszeit der Nivelliermasse ist die Oberfläche bereits nach wenigen Stunden begehbar und verlegereif.

Unsichtbar
Keine störenden Heizkörper, somit mehr architektonische Gestaltungsmöglichkeiten, wie z.B. bodentiefe Fenster. Auch bei der Einrichtung hat man mehr Möglichkeiten.

Ideal für Asthmatiker und Stauballergiker
Aufgrund der geringen Konvektion findet keine Staubaufwirbelung statt.

Sanfte energieeffiziente Temperierung
Durch die homogene Wärmeverteilung kann man mit einer niedrigen Systemtemperatur arbeiten. Das beeinflusst das Behaglichkeitsempfinden positiv und verringert den Heizenergieverbrauch. Die empfundene Temperatur liegt um ca. 2–3 °C höher als die tatsächliche Raumtemperatur.

Werte

HEIZLEISTUNG

KÜHLLEISTUNG

AKUSTIK

max. 100 W/m²
nach Basiskennlinie FBH

max. 30 W/m² empfohlen

je nach Bodenbelag

AUFBAUHÖHE:
8-10 mm in Nivelliermasse zzgl. Bodenbelag

(Stammrohre und Zuleitungen im bestehenden Fußboden)

SYSTEMGEWICHT:
(mit Wasser gefüllt)
1020 g/m² zzgl. Nivelliermasse und Bodenbelag

DRUCKSTUFE:
PN 10