mit Kapillarrohrmatte OVAMAT U 10 / UM 10 / G 10
© Clina Heiz- und Kühlelemente GmbH

Systembeschreibung

Ausführung
Die Kapillarrohrmatte wird auf der Innenseite der Metallkassette fixiert, i.d.R. mit Kleber. Die Metallkassetten werden in ein abgehängtes Schienensystem eingesetzt und mit einem Dämmstoff versehen. Sichtseitig entsteht eine gelochte bzw. ungelochte Metallkassetten-Rasterdecke zur Abführung bzw. Zuführung sensibler Wärmelasten. Das Wasser zirkuliert geräuschlos in den Kapillarrohrmatten und temperiert Räume zu einem großen Teil über Strahlung, teilweise auch über Konvektion.

Kapillarrohrmatte
Für dieses System werden die Clina Kapillarrohrmatten OVAMAT U 10 / UM 10 bzw. G 10 empfohlen.

Länge & Breite
Die Kapillarrohrmatten werden projektbezogen in Länge und Breite maßgefertigt. Die Abmessungen sind jeweils 10-20 mm geringer als das Innenmaß der Metallkassette.

Hydraulischer Anschluss
Die Verbindungen der Metallkassetten untereinander sowie der Anschluss an die Vor- und Rücklaufleitungen/Deckenunterverteiler erfolgt auf der Baustelle über ein bewährtes Stecksystem mit flexiblen Schläuchen. Rohrleitungen und Unterverteiler werden im Hohlraum der abgehängten Decke untergebracht.
Selbstverständlich kann der Deckenhohlraum für weitere Installationen genutzt werden.

Befestigung
Auf der Baustelle wird die Kapillarrohrmatte bei ungelochten Kassetten direkt auf dem Metall und bei gelochten Kassetten, die auf der Innenseite meist mit einem Akustikvlies bedeckt sind, auf dem Vlies fixiert, i.d.R. mit Kleber.

Verarbeitung
Gemäß den gängigen Regeln des Trockenbaus. Anarbeitung inaktiver Flächen mit Metallkassetten/Metallpaneelen gleichen Typs.

Lampen & Lüftung
Größere Öffnungen (inaktive MK-Kassetten) müssen in der Planungsphase berücksichtigt werden. Kleinere Öffnungen (z.B. für Kabel) können auch während der Bauphase durch einfaches Auseinanderziehen der Kapillarrohre realisiert werden.

Regelung
Das System ist raumweise regelbar.

Einsatzbereiche
Für den Innenausbau von Räumen mit besonderen akustischen oder auch hygienischen Anforderungen geeignet, wie Bürogebäude oder öffentliche Gebäude, egal ob Neubau oder Sanierung.

Aufbau

Abbildung Aufbau Metallkassetten Decke

Die Kapillarrohrmatte wird bei ungelochten Kassetten direkt auf dem Metall und bei gelochten Kassetten, die auf der Innenseite meist mit einem Akustikvlies bedeckt sind, auf dem Vlies fixiert, i.d.R. mit Kleber.

Die Verbindungen der Metallkassetten untereinander sowie der Anschluss an die Vor- und Rücklaufleitungen/Deckenunterverteiler erfolgt auf der Baustelle über ein bewährtes Stecksystem mit flexiblen Schläuchen.

Rohrleitungen und Unterverteiler werden im Hohlraum der abgehängten Decke untergebracht.

Selbstverständlich kann der Deckenhohlraum für weitere Installationen genutzt werden.

Empfohlene Kapillarrohrmatte

Die Kapillarrohrmatte OVAMAT U 10 / UM 10 bzw. G 10 besteht aus einem ovalen Stammrohr (20 x 12 x 2,0 mm) und Kapillarrohren (3,4 x 0,55 mm).

Der gleichbleibende Abstand der Kapillarrohre (Stichmaß) beträgt 10 mm und wird durch die Omegabänder gewährleistet.

Besondere Eigenschaften

  • mehr Austauschfläche durch das ovale Stammrohr
  • geringere Aufbauhöhe der Anschlüsse

 

Zur Kapillarrohrmatte OVAMAT

Ovamat U 10

OVAMAT U 10

 

Vorteile

Kühlen und Heizen mit einem System
In den meisten Gebäuden ist der abzudeckende Wärmebedarf aufgrund der gut gedämmten Gebäudehülle so gering, dass über unsichtbar in der Metalldecke integrierte Kapillarrohrmatten nicht nur im Sommer hervorragend gekühlt, sondern in der kalten Jahreszeit auch sehr komfortabel und energieeffizient geheizt werden kann.

Hohe Leistung
Durch die speziell entwickelte Kapillarrohrmatte mit ovalem Stammrohr ergibt sich eine vergrößerte Kontaktfläche.

Gute Akustik
Diese Deckenausführung ermöglicht eine optimierte Raumakustik, denn die Akustikwerte der gelochten Metallkassetten bleiben unverändert erhalten.

Maximaler Aktivierungsgrad
Die Maße der Kapillarrohrmatte werden individuell an die Größe der Kassette angepasst.

Problemlose Nachrüstung
Kann in eine vorhandene Metallkassetten-Rasterdecke integriert werden. Der hydraulische Anschluss findet im Deckenhohlraum Platz.

Einfache Kombination aktiver und inaktiver Kassetten gleichen Formats sind möglich. Die Rasterdecke ist reversibel.

Schnelle und einfache Montage
Der hydraulische Anschluss erfolgt über ein bewährtes Stecksystem.

Die Montage der Metallkassetten kann durch das Gewerk Trockenbau erfolgen.

Einzelraumregelung
Das System ist raumweise regelbar.

Werte

HEIZLEISTUNG

nach DIN EN 14037/5

KÜHLLEISTUNG

nach DIN EN 14240

AKUSTIK

(gilt nur für gelochte Variante)

108,2 W/m²
ΔT = 15 K, aktive Mattenfläche

94,5 W/m²
ΔT = 10 K, aktive Mattenfläche
bewerteter Schallabsorptionsgrad
gemäß den Herstellerangaben

AUFBAUHÖHE:
abhängig von der Art der Metallkassettendecke

SYSTEMGEWICHT:
Metallkassette (mit Wasser gefüllt)
1 kg/m² zzgl. Decke

DRUCKSTUFE:
PN 10