HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN UND DEREN ANTWORTEN ZU CLINA HEIZ- UND KÜHLSYSTEMEN

Taupunkt/Schwitzwasser

Wie wird bei großer Hitze mit hoher Luftfeuchtigkeit (z.B. 95 %) das Erreichen des Taupunktes bzw. Schwitzwasser an den Kühlflächen verhindert?

Es gibt 4 Möglichkeiten:
 

  1. Einbau des Kühlschachts GRAVIMAT
    sich bildendes Schwitzwasser läuft nach unten und wird abgeführt, hohe Kühlleistungen, mehr Informationen
     
  2. gleitende Anhebung der Kühlwassertemperatur
    siehe d)
     
  3. Abschaltung der Kühlung durch Taupunktfühler
    An jedem Kühlkreis ist ein Taupunktfühler installiert. Er ändert seinen elektrischen Widerstand abhängig von der Luftfeuchtigkeit. Beim Erreichen der einstellbaren Taupunktgefahr löst die Regelungseinrichtung ein Schaltsignal aus. Je nach Regelungscharakteristik wird dadurch die Kühlwassertemperatur angehoben oder der Kühlwasserkreislauf unterbrochen.
     
  4. Entfeuchtung der Raumluft mit einer zusätzlichen Lüftungsanlage
    Kühldecke oder Wandkühlung verringert notwendige Größe der Lüftungsanlage und benötigt 2 bis 3-fach reduzierten Luftwechsel im Vergleich zur Lösung ohne Flächenkühlung

Raumtemperatur

Welche Raumtemperatur ist erreichbar?

Die sich einstellende Raumtemperatur hängt im wesentlichen von folgenden Bedingungen ab:

a) Kühlleistung der Kühldecke, abhängig von:

  •  taupunktunabhängiges System
  • Art der Ausführung (z.B. in Verbindung mit Metall- oder Gipskartondecke)
  • der installierten Kühlfläche
  • der Temperaturdifferenz zwischen dem Kühlwasser (in den Kapillarrohrmatten) und der Raumlufttemperatur

b) Gesamtsumme der Kühllast (äußere und innere Lasten), abhängig von:

  • Anzahl der Personen
  • Anzahl und Wärmeabgabe zusätzlicher Wärmequellen
  • Isolierung der Gebäude
  • Größe und Dichtigkeit der Fenster

Für die verschieden Ausführungsarten der Kühldecke ergibt sich aus speziellen Leistungsdiagrammen die erreichbare Kühlleistung. Ob die Kühlleistung für den konkreten Anwendungsfall ausreicht, oder ob zusätzliche Maßnahmen erforderlich sind, kann nur nach Ermittlung der Kühllast beurteilt werden.

Systemtrennung

Ist eine Systemtrennung durch Wärmetauscher notwendig?

Die Clina Kapillarrohrmatten bestehen aus Polypropylen. Polypropylen ist nicht diffusionsdicht gegenüber Sauerstoff. Damit tritt durch die Rohrwandungen der Kapillarrohre in den geschlossenen Kreislauf des Clina Systems geringe Mengen Sauerstoff, bis das Wasser gesättigt ist. Um Korrosionsschäden zu vermeiden, wird daher zwischen Kältemaschine und Verbraucher (Kühlmatte), eine Systemtrennung mittels Edelstahl-Wärmetauscher vorgenommen. Alle zwischen Wärmetauscher und Verbraucher, im sogenannten „Sekundärkreis“, eingesetzten Bauteile (z.B. Umwälzpumpe, Ausdehnungsgefäß, Armaturen, Rohre etc.) müssen aus korrosionsbeständigen Materialien sein. Eine fachgerechte Montage vorausgesetzt, ist damit die Bildung von Korrosionsprodukten und die daraus resultierende „Verschlammung“ der Kapillarrohre definitiv ausgeschlossen (siehe Abb. 1).

Kalkbildung

Kann das System verkalken?

Nein. Kalkbildung entsteht erfahrungsgemäß erst bei Temperaturen um 60 °C und höher. Da das Temperaturniveau beim Kühlen etwa bei 10–20 °C liegt, kann sich Kalk in den Kapillarrohrmatten des Clina Systems nicht bilden.

Verschlammung

Kann in dem System „Verschlammung“ auftreten?

Verschlammung ist eine Folgeerscheinung von Korrosion in einem Heiz- oder Kühlsystem. Durch die ausschließliche Verwendung von korrosionsbeständigen Materialien und eine Systemtrennung des Clina Systems über einen Edelstahl-Wärmetauscher ist eine Verschlammung nicht möglich.

max. Kühlleistung

Welche max. Kühlleistung ist zu erwarten bei Kühldecke, Kühlwand, GRAVIMAT?

Kühldecke:         Raumbedingungen: t Raum = 26 °C

                               t Wasser mittel = 16 °C

                               Kühlleistung bei Metallkassetten: 94 W/m² (29,7 BTU/h ft²)    

                               Kühlleistung bei Putzdecken: 91 W/m² (28,6 BTU/h ft²)   

                               Kühlleistung bei Akustikputzdecken: 100 W/m² (32,3 BTU/h ft²) 

                               Kühlleistung bei Gipskartondecken: 74 W/m² (23,9 BTU/h ft²)

 
GRAVIMAT:         Raumbedingungen: t Raum = 27 °C

                               t Wasser mittel = 10 °C

                               Höhe: 2,00 m

                               Breite: 1,00 m

                               Leistung bei Schwerkraftkühlung: 1280 W/m (1331 BTU/h ft)

                               Leistung mit zusätzl. Ventilation:  4100 W/m (4260 BTU/h ft)

Wasser

Ist reines Wasser in den Kapillarrohrmatten?
In den Kapillarrohrmatten befindet sich reines, normales Wasser in Trinkwasserqualität, welches sich in einem geschlossenen Kreislauf bewegt, d.h. die Anlage wird nur einmal gefüllt.

Kapillarrohr beschädigt

Was passiert, wenn ein Kapillarrohr bei der Installation beschädigt wird?

Wenn die Installation des Clina Systems abgeschlossen ist, erfolgt eine Druck- und Sicherheitsprüfung des Systems. Dabei wird geprüft, ob das Clina System korrekt installiert und vollkommen druckdicht ist. Die Dichtheitsprüfung erfolgt zunächst mit 10 bar Luftdruck, dann mit 10 bar Wasserdruck. Sollte ein Kapillarrohr beschädigt sein, so ist dies kein Problem und kann ohne große Mühen und Aufwand behoben werden. Das Kapillarrohr wird an der beschädigten Stelle getrennt und beide Enden des Kapillarrohres verschweißt (verödet). Über dieses eine Kapillarrohr erfolgt zwar kein Energieaustausch mehr, was sich jedoch in der gesamten Kühlleistung nicht bemerkbar macht.

Lebensdauer des Systems

Wie lange ist die Lebensdauer des Systems?

Bei üblichen Betriebsbedingungen beträgt die Lebensdauer mehr als 50 Jahre.