mit aufgelegter Kapillarrohrmatte ORIMAT S 10
V Tower Prague Fugenlose Trockenbaudecke mit KRM ORIMAT S 10
V Tower Prag © PSJ Invest Prague

Systembeschreibung

Ausführung
Auf eine abgehängte Trockenbaudecke werden die Kapillarrohrmatten sowie eine Dämmung aufgelegt. Sichtseitig entsteht eine geschlossene, fugenlose Decke zur Abführung bzw. Zuführung sensibler Wärmelasten. Das Wasser zirkuliert geräuschlos in den Kapillarrohrmatten und temperiert Räume zu einem großen Teil über Strahlung, teilweise auch über Konvektion.

Kapillarrohrmatte
Für diese Ausführung wird die Clina Kapillarrohrmatte ORIMAT S 10 empfohlen.

Länge & Breite
Die Kapillarrohrmatten werden projektbezogen in Länge und Breite maßgefertigt. Auf der Baustelle werden die Stammrohre durch Heizelement-Muffenschweißen miteinander verbunden. Dabei handelt sich um eine sichere, nicht lösbare Verbindung.

Hydraulischer Anschluss
Die zu einem hydraulischen Kreis verbundenen Kapillarrohrmatten werden durch Heizelement-Muffenschweißen an die Vor- und Rücklaufleitungen angeschlossen, die sich im Hohlraum der abgehängten Decke befinden. Alternativ kann der Anschluss über ein bewährtes Stecksystem mit flexiblen Schläuchen erfolgen.

Selbstverständlich kann der Deckenhohlraum für weitere Installationen genutzt werden.

Befestigung
Die Kapillarrohrmatten werden zwischen den Profilen einer abgehängten Trockenbaudecke mit Haltebügeln oder Halteclips fixiert.

Trockenbauplatten
Jede Art von Trockenbauplatten sind einsetzbar – egal ob ungelochte oder gelochte Decke. Aufbauhöhe, Deckenbild und Heiz- bzw. Kühlleistungen variieren dementsprechend.

Lampen & Lüftung
Größere Öffnungen müssen in der Planungsphase berücksichtigt werden.

Bis ca. 100 mm sind Öffnungen auch noch während der Bauphase durch einfaches Auseinanderziehen der Kapillarrohre realisierbar.

Regelung
Das System ist raumweise regelbar.

Einsatzbereiche
Für alle Gebäudetypen, wie Bürogebäude, Wohngebäude, Hotels etc. geeignet, egal ob Neubau oder Sanierung.

Aufbau

Deckenschnitt Trockenbau aufgelegte Kapillarrohrmatte, seitlich

Deckenschnitt fugenlose TB-Decke mit aufgelegter Kapillarrohrmatte

Die Stammrohre der Kapillarrohrmatten werden durch Heizelement-Muffenschweißen miteinander verbunden.

Die zu einem hydraulischen Kreis verbundenen Kapillarrohrmatten werden durch Heizelement-Muffenschweißen an die Vor- und Rücklaufleitungen angeschlossen, die sich im Hohlraum der abgehängten Decke befinden. Alternativ kann der Anschluss über ein bewährtes Stecksystem mit flexiblen Schläuchen erfolgen.

Stammrohre und Zuleitungen liegen im Hohlraum der abgehängten Decke.

Zum Verschließen der Decke werden die Kapillarrohrmatten schrittweise ausgerollt, Dämmstoffplatten von oben aufgelegt und Trockenbauplatten von unten angeschraubt.

Empfohlene Kapillarrohrmatte

Die ORIMAT S 10 besteht aus 2 runden Stammrohren (20 x 2,0 mm) und Kapillarrohren (3,4 x 0,55 mm).

Der gleichbleibende Abstand der Kapillarrohre (Stichmaß) beträgt 10 mm und wird durch die Omegabänder gewährleistet.

 

Zur Kapillarrohrmatte ORIMAT

Orimat S 10

Vorteile

Kühlen und Heizen mit einem System
In den meisten Gebäuden ist der abzudeckende Wärmebedarf aufgrund der gut gedämmten Gebäudehülle so gering, dass über unsichtbar in der Decke integrierte Kapillarrohrmatten nicht nur im Sommer hervorragend gekühlt, sondern in der kalten Jahreszeit auch sehr komfortabel und energieeffizient geheizt werden kann.

Uneingeschränkte Akustik
Die akustischen Eigenschaften der gelochten Trockenbauplatten bleiben gemäß Herstellerangaben erhalten.

Gutes Preis-/Leistungsverhältnis
Eine bereits vorhandene oder ohnehin geplante Trockenbaudecke kann ohne Zusatzaufwendungen aktiviert werden.

Geringe Aufbauhöhe
Für das Anbringen der Clina Kapillarrohrmatten und der Zuleitungen muss die Decke nur ca. 10 cm abgehängt werden.

Einfache Montage
Einfache, schnelle und saubere Montage, bei der die Gewerke entkoppelt sind, was eine unproblematische vertragliche und zeitliche Trennung der Teilgewerke Installation Heizen/Kühlen und Trockenbau ermöglicht. Die Kapillarrohrmatten können sehr einfach mit der Zuleitung im Deckenhohlraum verbunden werden.

Auf Änderungswünsche kann auch noch während der Montage reagiert werden.

Einzelraumregelung
Das System ist raumweise regelbar.

Werte

HEIZLEISTUNG

nach DIN EN 14037/2

KÜHLLEISTUNG

nach DIN EN 14240

AKUSTIK

(gilt nur für gelochte Variante)

bis zu 85,8 W/m² 

(ungel. Thermogipsplatte 10 mm)
ΔT = 15 K, aktive Mattenfläche

bis zu 66,9 W/m² 

(ungel. Thermogipsplatte 10 mm)
ΔT = 10 K, aktive Mattenfläche

bis zu 64,9 W/m² 

(gelochte GK-Platte 12,5 mm)
ΔT = 10 K, aktive Mattenfläch

bewerteter Schallabsorptionsgrad
abhängig von der Ausführungsart

bis zu 𝝰= 0,7 (Klasse C)

AUFBAUHÖHE:
abhängig von Art der Unterkonstruktion und vom Trockenbaumaterial

Abhanghöhe der Trockenbaudecke >10 cm

SYSTEMGEWICHT:
(mit Wasser gefüllt)
740 g/m² zzgl. Trockenbaudecke

DRUCKSTUFE:
PN 10

Video