mit Kapillarrohrmatte OPTIMAT SB 20.00
Museumsdorf Glashütte © Clina Heiz- und Kühlelemente GmbH

Systembeschreibung

Ausführung
Die Kapillarrohrmatten werden in den Estrich integriert. Auf den Rohfußboden wird zunächst eine Dämmung aufgelegt. Empfohlen wird eine Systemdämmung mit Feuchtigkeitssperre. Die Kapillarrohrmatten werden auf der Dämmung verlegt und fixiert. Im Anschluss wird der Estrich eingebracht. Auf den fertig verlegten Estrich kommt der gewünschte Bodenbelag, wie Parkett, Fliesen oder Teppich. Dieser Belag sollte für Fußbodenheizungen geeignet sein.
Durch den geringen Abstand der Kapillare (20 mm) erfolgt eine homogene Erwärmung des Fußbodens. Die Wärmeabgabe erfolgt bei geringer Übertemperatur hauptsächlich über Strahlung, zum geringen Teil über Konvektion.

Kapillarrohrmatte
Für dieses System wird die Clina Kapillarrohrmatte OPTIMAT SB 20.00 empfohlen.

Länge & Breite
Die Kapillarrohrmatten werden projektbezogen bei Clina für jeden Raum in Länge und Breite maßgefertigt. Auf der Baustelle werden die Stammrohre durch Heizelement-Muffenschweißen miteinander verbunden.
Dabei handelt sich um eine sichere, nicht lösbare Verbindung.

Hydraulischer Anschluss
Stammrohre und Zuleitungen werden im Fußboden, d.h. im Estrich oder in der Dämmung (in Aussparungen/ Schlitzen) untergebracht. Die zu einem hydraulischen Kreis verschweißten Kapillarrohrmatten werden an die Vor- und Rücklaufleitungen angeschlossen und an einen zentral gelegenen Verteiler angebunden.

Befestigung
Die Kapillarrohrmatten werden auf der Dämmung ausgerollt und mit geeignetem Befestigungsmaterial, wie z.B. Kunststoffnägeln oder U-Clips, fixiert.

Estrich
Alle handelsüblichen Estriche sind geeignet. Sie werden zum Beispiel im Pumpverfahren eingebracht. Die entsprechende Mindest-Schichtdicke des jeweiligen Estrichs ist zu beachten.

Regelung
Das System ist raumweise regelbar.

Einsatzbereiche
Für alle Gebäudetypen, wie Wohngebäude, Bürogebäude, Hotels etc. geeignet, egal ob Neubau oder Sanierung.

Aufbau

Fussbodenheizung mit KRM OPTIMAT im Estrich

Fußbodenschnitt Kapillarrohrmatte im Estrich

Die Kapillarrohrmatten werden direkt auf einer Dämmschicht verlegt.

Stammrohre und Zuleitungen werden im Estrich oder in der Dämmung untergebracht.

Die Kapillarrohrmatten werden mit geeignetem Befestigungsmaterial, wie z.B. Kunststoffnägeln oder U-Clips, auf der Dämmschicht fixiert.

Auf die Kapillarrohrmatten wird ein Estrich in der entsprechender Mindest-Schichtdicke verlegt.

Auf den fertig verlegten Estrich wird der gewünschte Bodenbelag, wie Parkett, Fliesen oder Teppich aufgebracht. Dieser Belag sollte für Fußbodenheizungen geeignet sein. 

empfohlene Kapillarrohrmatte

Die OPTIMAT SB 20.00 besteht aus 2 runden Stammrohren (20 x 2,0 mm) und Kapillarrohren (4,3 x 0,8 mm).

Der gleich bleibende Abstand der Kapillarrohre (Stichmaß)beträgt 20 mm und wird durch die Omegabänder gewährleistet.

 

Besondere Eigenschaften

  • hohe mechanische Belastbarkeit
  • geringer Druckverlust 
  • gute Entlüftbarkeit

 

zur Kapillarrohrmatte Optimat

Zeichnung Optimat SB 20-00

Vorteile

Hohe Leistung - hohe Dynamik
Dank der geringen Abstände der Kapillarrohre von 20 mm, wird der Fußboden homogen erwärmt. Dadurch wird bei niedriger Systemtemperatur eine hohe Wärmeleistung erzielt. Es ergeben sich sehr kurze Aufheizzeiten. Im Vergleich zu konventionellen Fußbodenheizungen (z.B. Single-Rohrsysteme) benötigt die Clina Fußbodenheizung nur ca. 1/4 der Aufheizzeit.

Umweltschonend und energieeffizient
Niedrige Systemtemperaturen und kurze Aufheizzeiten sparen Geld und schonen die Umwelt.

Estrich Schichtdicke kann eingespart werden
Können Stammrohre und Zuleitungen in der Dämmschicht in Aussparungen oder Schlitzen untergebracht werden, dann ist die Aufbringung der Estrich Mindestdicke ausreichend.

Unsichtbar
Keine störenden Heizkörper, somit mehr architektonische Gestaltungsmöglichkeiten, wie z.B. bodentiefe Fenster. Auch bei der Einrichtung hat man mehr Möglichkeiten.

Ideal für Asthmatiker und Stauballergiker
Aufgrund der geringen Konvektion findet keine Staubaufwirbelung statt.

Sanfte energieeffiziente Temperierung
Durch die homogene Wärmeverteilung kann man mit einer niedrigen Systemtemperatur arbeiten. Das beeinflusst das Behaglichkeitsempfinden positiv und verringert den Heizenergieverbrauch. Die empfundene Temperatur liegt um ca. 2–3 °C höher als die tatsächliche Raumtemperatur.

Werte

HEIZLEISTUNG

KÜHLLEISTUNG

AKUSTIK

max. 100 W/m²
nach Basiskennlinie FBH

max. 30 W/m² empfohlen

je nach Bodenbelag

AUFBAUHÖHE:
(Dämmschicht + Estrich)

Stammrohre im Estrich:
Rohrstärke zzgl. Estrich Mindestdicke

Stammrohre in der Dämmung:
Estrich Mindestdicke

SYSTEMGEWICHT:
(mit Wasser gefüllt)
750 g/m² zzgl. Putz

DRUCKSTUFE:
PN 10